Ostern kann kommen! Rekordbeteiligung beim Schießen

Hüttenfelder Sportschützen müssen mit Nachschub den enormen Bedarf decken

Das Ostereierschießen in Hüttenfeld, das in diesem Jahr zum 30. Mal ausgerichtet wurde, war ein voller Erfolg für die Teilnehmer und die Schützen. So konnte mit 187 Teilnehmern fast der Rekord von 2014 erreicht werden. Mit 3898 Ostereiern und 192 Überraschungseiern wurde die Marke von 4000 Eiern abermals übersprungen, da ja die Überraschungseier im Verhältnis 1 : 4 eingetauscht wurden.

Sehr gefreut hat sich Abteilungsleiter Helmut Günther nicht nur über den Besuch der amtierenden Spargelkönigin „Elena I“, sondern auch über die Teilnahme von Bürgermeister Gottfried Störmer sowie Ortsvorsteher Karl-Heinz Berg. Begrüßen konnte er außerdem Herrn Pfarrer Grigutis. Die weiteste Anreise hatte Camila de Jesus Almeida, eine junge Dame aus Sao Paulo in Brasilien, für die das Ostereierschießen eine bisher unbekannte Belustigung darstellte.

Hüttenfelds Schützen hatten auch an diesem Veranstaltungstag alle Hände voll zu tun. Der Schießstand im Sportpark „Am Hegwald“ war bereits ab Öffnung um 11 Uhr voll belegt. Zeitweise mussten die Gäste Wartezeiten von bis zu 50 Minuten hinnehmen. Auch am Nachmittag ebbte der Andrang kaum ab. Zu diesem Zeitpunkt drohten die Ostereier auch langsam auszugehen. Dank der gut organisierten Lieferkette schaffte man es aber, kurzfristig Nachschub zu beschaffen, so dass die Versorgung sichergestellt werden konnte. Keiner der erfolgreichen Teilnehmer musste ohne seinen Gewinn nach Hause gehen.

Viel Spaß hatten auch die Teilnehmer, die teilweise in sich schlummernde Talente entdecken konnten, wenn sie unter Anleitung erfahrener Schützinnen und Schützen feststellten, dass sie problemlos ins Schwarze treffen konnten. Ohnehin steht beim Ostereierschießen der Spaß und der Kontakt zum Schießsport für die Gäste im Vordergrund. Von vielen wurde der Sonntagsausflug genutzt, um den Bedarf an bunten Ostereiern auf eine sportliche Art zu decken. Auch die jüngeren Teilnehmer konnten mit einem Federdruckgewehr an der Jagd auf die bunten Eier teilnehmen. Für die Gäste hatten die Damen der Sportschützenabteilung Kaffee und Kuchen zubereitet, die zur Erholung von den Strapazen gerne angenommen wurden. So konnte man einen gelungenen Sonntag in gemütlicher Runde im Sportpark „Am Hegwald“ mit Blick auf die Bergstraße ausklingen lassen.

Alle, die bei der Veranstaltung Interesse am Schießsport gefunden haben, sind natürlich jederzeit zu den Trainingstagen der Schützenabteilung, Dienstag und Freitag jeweils ab 19 Uhr, herzlich willkommen. In dieser Woche fahren die Aktiven zur Ehrung der Kreismeister im Schützenkreis Bergstraße traditionell nach Unter-Flockenbach. Da Hüttenfelds Schützen eine erkleckliche Anzahl an zu Ehrenden stellen, fährt selbstverständlich eine größere Abordnung ins Gorxheimer Tal, wo bei Kaffee und Kuchen sowie Fisch- und Käsebrötchen die Ehrungen durch den Kreissportleiter Gerd Delp durchgeführt werden. 

Spargelkönigin Elena I. zu Gast beim Ostereierschießen in Hüttenfeld

 

Ostereierschießen in Hüttenfeld bricht alle Rekorde

Sonniger Sonntag beschert Hüttenfelds Schützen einen starken Besucherandrang

Bericht vom 13. März 2016

Am ersten Tag des Ostereierschießens in Hüttenfeld, das in diesem Jahr zum 30. Mal ausgerichtet wird, hatten Hüttenfelds Schützen alle Hände voll zu tun. Der Schießstand im Sportpark „Am Hegwald“ war über den Tag fast kontinuierlich belegt. Am Ende waren 82 Teilnehmer gekommen, um sich mit den bunt lackierten Ostereiern einzudecken. Mit 1544 Eiern, die an die erfolgreichen Schützinnen und Schützen ausgegeben wurden, nebst 72 Ü-Eiern, die im Verhältnis 1:4 gegen Ostereier getauscht werden konnten, wurde das Ergebnis der Vorjahre deutlich übertroffen und eine neue Rekordmarke gesetzt.

Teilnehmerstärkste Gruppe war auch in diesem Jahr der Ski- und Freizeitclub aus Lampertheim, für den der Besuch beim Ostereierschießen schon zur Tradition geworden ist. Beim Ostereierschießen steht der Spaß und der Kontakt zum Schießsport für die Gäste im Vordergrund. Von Vielen wurde der Sonntagsausflug genutzt, um den Bedarf an bunten Ostereiern auf eine sportliche Art zu decken. Diese Resonanz war für die Aktiven natürlich sehr erfreulich, konnten Sie doch dabei das ein oder andere Talent sichten, das eventuell Gefallen an dieser Sportart finden könnte.

Um zum Erfolg der Teilnehmer beizutragen, unterstützten die Sportschützen, die als Standaufsichten zur Verfügung standen, nicht immer nur mit fachlicher Anleitung, sondern halfen auch schon mal mit einer Auflage für das ungewohnt schwere Gewehr aus. Auch die jüngeren Teilnehmer kamen nicht zu kurz und konnten mit einem SCATT – Trainingsgerät, das sonst den aktiven Schützen als Trainingshilfe dient, Jagd auf die bunten Pretiosen machen. Außerdem konnten die Jüngsten mit einem Federdruckgewehr schießen, das Hüttenfelds Schützen eigens für öffentliche Veranstaltungen beschafft haben. Mit der elektronischen Trefferanzeige war das der Favorit bei den Kindern.

Eine Besonderheit beim Hüttenfelder Ostereierschießen stellt wie immer die Färbung der Ostereier dar: die Eier sind im Air - Brush – Verfahren in Regenbogenfarben lackiert, was ihnen eine eigene Note gibt. Die Gäste waren von den Damen der Sportschützenabteilung zu Kaffee und Kuchen eingeladen, was zur Erholung von den Strapazen gerne angenommen und mit einer kleinen Spende in die Vereinskasse honoriert wurde. So konnte man einen gelungenen Sonntag in gemütlicher Runde im Sportheim der SG Hüttenfeld im Sportpark „Am Hegwald“ ausklingen lassen.

Für alle, die noch am Schießen teilnehmen wollen, gibt es eine weitere Chance am kommenden Freitag von 19 Uhr bis 22 Uhr und am nächsten Sonntag von 11 Uhr bis 18 Uhr mit dem Luftgewehr Ostereier zu schießen

15. Hüttenfelder Nikolausschießen erfolgreich beendet

 

Am Nikolaustag hat die Sportschützenabteilung der SG Hüttenfeld auf dem Schießstand im Sportpark „Am Hegwald“ zum zweiten Tag ihres 15. Nikolausschießens eingeladen. Bei einer durchgängigen Belegung der Schießstände konnten sich am Ende sowohl die 32 Teilnehmer als auch Hüttenfelds Schützen über einen gelungenen und erfolgreichen Tag freuen. Insgesamt 131 Weihnachtsmänner fanden im Zuge der Veranstaltung ein neues Zuhause. Erstmals hatten die Schützen sich entschieden, diese Veranstaltung auch am Nikolaustag anzubieten, was wie sich zeigte, durchaus Freunde fand. Neben dem sportlichen Erfolg gab es für die Teilnehmer Kaffee und Kuchen im Sportheim. So konnte man die sportlichen Aktivitäten bei Kerzenschein ausklingen lassen. Viele der Teilnehmer haben schob erklärt, auch in Zukunft gerne wieder zu kommen, was auch ein Lob an die zur Einweisung und Aufsicht anwesenden Schützen ist. Vielleicht dürfen die Aktiven ja auch den Ein oder Anderen `mal zu einem Trainingsabend begrüßen, falls doch die Neugier an dieser Sportart geweckt werden konnte.

 

15. Hüttenfelder Nikolausschießen mit großem Zuspruch

 

Am Sonntag hat die Sportschützenabteilung der SG Hüttenfeld auf dem Schießstand im Sportpark „Am Hegwald“ ihr 15. Nikolausschießen ausgetragen. Obwohl in der ersten Stunde wenig Andrang herrschte, konnten Hüttenfelds Schützen am Ende des Tages doch eine positive Bilanz ziehen. 34 Teilnehmer konnten insgesamt 143 der süßen Weihnachtsmänner mit nach Hause nehmen. – Deutlich mehr als im Vorjahr. Neben dem sportlichen Erfolg gab es für die Teilnehmer Kaffee und Kuchen im Sportheim. Die Aktiven der SGH konnten auch gewinnen, da bei den Gästen das ein oder andere Talent gesichtet werden konnte. Am kommenden Sonntag besteht noch einmal die Möglichkeit, sich das Warten auf den Nikolaus zu verkürzen. Auch an diesem Tag kann von 11 Uhr bis 16 Uhr besteht wieder die Möglichkeit, Weihnachtsmänner für den Bedarf am Abend auf sportliche Art zu beschaffen.

 

 

Gut besucht: Das 15. Nikolausschießen der SGH Sportschützenabteilung

 

Katharina Wallisch ist Kreisschützenkönigin 2015

Diana Jurgeit wird Zweite Prinzessin

Bericht vom 7.6. 2015

Hüttenfelds Damen hatten beim Kreiskönigsschießen das Glück voll auf Ihrer Seite und konnten sich so gleich zwei Titel holen. Natürlich reicht Glück alleine nicht aus, um Schützenkönigin zu werden: Es braucht dazu noch einen guten Treffer auf der speziellen Königsscheibe. Und diesen hatte allen anderen voran Katharina Wallisch, die damit den Titel der Kreisschützenkönigin 2015 für sich sichern konnte. Damit aber nicht genug: auch Diana Jurgeit hatte einen nur geringfügig schlechteren Schuss und sicherte sich damit den Titel der 2ten Prinzessin. Damit ist die Königskette der Damen im Kreis Bergstraße innerhalb von 4 Jahren bereits zum dritten Mal für ein Jahr in Hüttenfeld zu Hause. Da beide Damen bei den offiziellen Ehrungen durch den Kreisvorstand verhindert waren, wurde diese jetzt im kleinen Rahmen innerhalb des Vereins von Abteilungsleiter Helmut Günther vorgenommen.

 

Katharina Wallisch (Mitte) ist Kreisschützenkönigin 2015, Diana Jurgeit Zweite Prinzessin